Fragen?

  • Welcher Kamin wird gebraucht um eine optimale Funktion des Walltherm zu garantieren ?
    Der Walltherm arbeitet im Naturzug, daher ist der Kaminzug von äußerster Bedeutung. Der Kaminzug sollte mindestens 12 Pa sein, optimal wären 15 Pa, dies sollte von einem Fachmann (Schornsteinfeger) gemessen werden.
    In der Praxis wird meist ein Kamin von min. 6 m Länge (vertikal) benötigt, und zwar mit einem Durchmesser von 150 – 200 mm. Der Kamin muss wärmegedämmt sein und sollte keine horizontalen Strecken mit mehr als 1 m haben! Kaminanschlüsse von 45 – 60° (anstatt 90°) erhöhen den Zug.

  • Habe ich denn kein Kondensproblem
    bei Abgastemperaturen von ca. 110 °C?

    Nein, beim Anheizen des Wallthem ist die Direktklappe geöffnet, der Rauch kann also mit relativ hohen Temperaturen von ca. 200 – 260 °C in den Kamin austreten. Dabei wird der Kamin auf Temperatur gebracht und sämtliche Feuchtigkeit entweicht. Erst nachdem der Kamin auf Temperatur gebracht wurde, wird auf die Holzvergaserfunktion umgeschaltet und erst dann haben wir die niedrigen Abgastemperturen von 110°C. Bei einwandfreier Holzvergaserfunktion werden die Abgase so sauber verbrannt, dass auch bei Abgastemperaturen um 110 °C keine Kaminversottung stattfindet. Wenn die Rauchgastemperatur tiefer sein sollte, z.B. 80 – 90 °C, ist dies ein Zeichen, dass der Kaminzug nicht ausreicht, in diesem Fall kann der Kamin verlängert werden oder ein Abgasgebläse wird eingesetzt um den Zug zu verstärken.
    Im Zweifelsfall kann natürlich ein vorhandener Kamin auch preiswert durch das Einziehen eines Edelstahlrohres an die Anforderungen des Ofens angepasst werden.

  • Welches Holz wird benötigt?
    Optimal ist immer 2 jährig gelagertes trockenes Holz. Es kann sowohl Weichholz (z.B. Fichte, Kiefer..) als auch Hartholz (Buche, Eiche…) verbrannt werden.

  • Wie lang darf das Holz sein?
    Der Brennraum ist so konstruiert, dass man bis zu 35 cm langes Holz beladen kann.

  • Wie lange brennt der Walltherm mit einer Ladung? Der Verbrauch hängt natürlich stark von der Qualität des Brennholzes ab, aber generell kann gesagt werden: Bei Weichholz erreicht man bei einer vollen Ladung, eine Autonomie von 3 bis 4 Stunden, bei Hartholz erreicht man bis zu 5 Std. Autonomie. Im Füllraum ist Platz für 60 lt.

  • Tritt beim Nachlegen Rauch aus?
    Bei gutem Kaminzug (15 Pa), tritt beim Nachlegen kein Rauch aus. Vor dem Nachlegen wird die Direktklappe geöffnet, wobei der Rauch vom oberen Brennraum direkt in den Kamin kommt, erst dann soll die obere Brennraumtür geöffnet werden und Holz nachgelegt werden. Aus Sicherheitsgünden wird dennoch empfohlen, zuerst das Holz im Brennraum bis auf Restglut abbrennen zu lassen und erst dann neues Holz nachzulegen.

  • Wie oft muss die Asche entnommen werden?
    Täglich muss die Asche vom oberen und unteren Brennraum entnommen werden, wöchentlich sollte man die Roste des oberen Brennraumes entnehmen um auch die Asche aus den darunterliegenden Aschefächern zu entnehmen.

  • Wie und wie oft werden die Rauchzüge gereinigt?
    Die Rauchzüge werden mit speziellen Stahlbürsten gereinigt die bereits im Lieferumfang enthalten sind. Für die Reinigung der horizontalen Rauchzüge wird die Herdplatte entnommen und dann werden die Züge mit der biegsamen Stahlbürste gereinigt. Für die vertikalen Rauchzüge muss eine Abdeckung hinter dem Kaminrohr abgeschraubt und entnommen werden, dann kann man mit einer steiferen Stahlbürste auch diese Rauchzüge reinigen. (nähere Infos in der Betriebsanleitung) Die Reinigung der Rauchzüge sollte alle 6- 8 Wochen durchgeführt werden.

  • Was sind Verschleisteile und in welchen Abständen müssen diese ausgetauscht werden?
  • Verschleißteil:
  • Geschätzte Haltedauer: Dichtungen aller Öffnungen (Türen, Herdplatte, ...) 2 Jahre
  • Düsen aus Guss: ca. 2-4 Jahre je nach Nutzung des Walltherm
  • Roste aus Guss: ca. 4-5 Jahre je nach Nutzung des walltherm
  • Schamotte Steine der oberen und unteren Brennkammer: 5-7 Jahre

  • Wie funktioniert die Holzvergasung des Walltherms?
    In der oberen Brennkammer wird in allbekannter Weise mit kleinen Holzstücken und ein wenig Papier Feuer angezündet. Es entsteht ein Glutbett, das die Roste voll bedeckt. Darauf werden dann einige kleine Holzscheite (max. Länge 35 cm) gelegt. Nach etwa 20 Minuten, sobald der Kamin warm ist (max. 250 °C) und genügend Zug hat, wird die Luftklappe für den direkten Rauchabzug zum Schornstein geschlossen.
    Der einzige Weg für die Holzgase führt jetzt durch die fünf Düsen in die untere Brennkammer. Dort verbrennen die Gase mit einer hohen Temperatur von ca. 1.000°C.
    Die heißen Abgase strömen nun an der Rückseite des Ofens durch mehrere Luftkanäle von unten nach oben und erreichen über diesen Umweg das Ofenrohr, das zum Schonstein führt.
    Dabei erhitzen die heißen Gase das Heizungswasser in den Heizwasserkammern. Auf dem Wege von der unteren Brennkammer zum Ofenrohr kühlen sich die Holzgase von 1000°C auf 100°C ab. Dadurch kommt der außergewöhnlich gute Wirkungsgrad von 93% zustande.
    Aufgrund der hohen Verbrennungstemperaturen sind die Feinstaub- und Abgaswerte sehr gering, da die Holzbestandteile weitgehend verbrannt werden. Die Restasche, etwa zwei bis 3 Handvoll bei einem Holzdurchsatz von einer Schubkarre, kann anschließend als Gartendünger genutzt oder dem Kompost beigemengt werden.

  • Wieviel Energie geht ins Wasser, wieviel an den Aufstellraum des Ofens?
    Das hängt vom gewählten Ofenmodell ab. Das Modell Königsspitze gibt ca. 30% seiner Leistung an den Aufstellraum und 70% ins Heizungswasser. Diesen Wert kann man durch Dämmmaßnahmen (lieferbare Seitenverkleidung), IR-Isolierverglasung, oder eine individuelle Verkleidung beim Modell wilder Kaiser bis auf ca. 10% zu 90% verändern.

  • Kann ich den Ofen auch unabhängig von der Raumluft betreiben?
    Ja, für den Walltherm sind Luftstutzen lieferbar, durch die Verbrennungsluft von Aussen oder vom darunter liegenden Raum (Keller) angesaugt werden kann. Es empfiehlt sich hierzu wie auch zur Kaminsituation den Schornsteinfeger zu befragen.

  • Kann ich den Walltherm mit meiner bisherigen Gas-/Ölheizung kombinieren? Natürlich und wenn diese Anlagen vorhanden sind macht dies auch unbedingt Sinn. So können Sie im Winter unbesorgt in Urlaub fahren. Sie sind also grundsätzlich bei Abwesenheit oder wenn eine Holzbefeuerung aus anderen Gründen nicht möglich ist mit Wärme versorgt. Wie die vorhandene Heizung an den Walltherm angebunden werden sollte, fragen Sie am besten einen in dieser Hinsicht erfahrenen Heizungsbauer oder gerne per Mail oder telefonisch (0241 6095624 0) bei uns an. Eine Ölheizung sollte man auch auf den Pufferspeicher wirken lassen, da hierbei auch der Nutzungsgrad der Ölheizung deutlich verbessert wird. Eine modulierende Gasheizung bindet man vorzugsweise über ein Zonenventil hinter dem Pufferspeicher an den Hausheizkreis an. Die Umschaltung zwischen den Systemen läßt sich problemlos automatisieren. Hierzu bieten wir kostengünstig passende und einfach zu verschaltende Regelmodule an.

  • Wie lange gewährt der Hersteller Garantie?
    Die Garantie beträgt 5 Jahre auf den Grundofen und 2 Jahre auf Armaturen und elektrische Geräte (ausschließlich der Verschleißteile). Der Walltherm sollte ausschließlich von autorisierten Vertriebspartnern gekauft werden. Sofern der Walltherm von unautorisierten Verkäufern erworben wird, besteht keine Garantiezusage des Herstellers - der Erwerber kann sich dann nur an den Verkäufer enden. Die Garantiezusage erfolgt nach Ausfertigung des "Installations-Protokoll", auf dem sowohl der Verkäufer vermerkt ist und der Fachinstallateur die Richtigkeit der Installation bestätigt.

  • Wie sieht es mit der langfristigen Versorgung von Ersatzteilen aus?
    Wir betreuen unsere Kunden auch noch nach dem Verkauf und beliefern diese schnellstmöglich mit Verschleiß- sowie Ersatzteilen und vergeben vorab eine Ersatz- und Verschleißteilliste. Weiterentwicklungen am Ofen werden möglichst derart ausgeführt, daß auch ältere Geräte von Verbesserungen der aktuellen Produktion durch Upgrades profitieren können.
  • Hocheffizent Energie sparen...

    Walltherm Fragen Hamburg

    Nordheide Solartechnik bringt den wasserführenden Walltherm®-Holzvergaserofen (Naturzug) als Wohnraumofen mit Kamin in Ihr Wohnzimmer – nicht nur in der Nordheide, Lüneburger Heide, Aller Leine Tal, Hamburg, Bremen und Hannover.

    Produkt- Katalog Wallnhöfer®

    WallnhöferIm neuen PDF Katalog und Preisliste finden Sie sämtliche Artikel des Wallnöfer Solar- und Ofenprogramms.

    Produktkatalog 2012 [5.449KB]

    Eventuell ist es notwendig, dass Sie zum Öffnen der Datei die neueste Version von Acrobat Reader benötigen.
    www.adobe.com

    Die Technik

    Walltherm Fragen Hamburg

    Der Walltherm® ist der erste Kaminofen der die Charakteristik eines Wohnraumofens mit der Technik eines wasserführenden Holzvergaserofens vereint.

    Die Beratung

    Walltherm Fragen Hamburg

    Ganz gleich, ob Sie renovieren, sanieren oder vielleicht neu bauen: Am Anfang stehen viele Ideen. Und auch viele Fragen.

    Der Einbau

    Walltherm Fragen Hamburg

    Sollte eine komfortable und gesunde Wohnwärme sowie einen hohen Warmwasserkomfort bieten bei möglichst niedrigem Verbrauch fossiler Brennstoffe.




    "Die verschiedenen Walltherm®-Modelle von Wallnöfer erzielen einen unerreichten Wirkungsgrad von 93 % – für uns das Paradebeispiel zur effizienten und intelligenten Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen und erneuerbarer Energie. "